Naturmatratze

Naturmatratzen: ruhig und entspannt schlafen mit natürlichen Materialien

Naturmatratzen stellen eine – wie es der Name verspricht – natürliche Möglichkeit dar, entspannt und ausgiebig zu schlafen. Gleichzeitig sind aber auch die Umwelteigenschaften ausschlaggebend dafür, dass immer mehr Menschen ihr Bett mit einer solchen Matratze ergänzen. Aber welche Vorteile bieten die natürlichen Materialien überhaupt und welche Alternativen stehen zur Auswahl?

Naturmatratzen – Im Sinne der Umwelt und einer entspannten Ruhephase

Naturmatratzen gewinnen neben den Klassikern am Markt, die oft aus synthetischen Materialien hergestellt werden, immer mehr Zuspruch. Besonders Käufer, die sich ausschließlich natürliche Materialien sowohl bei Zudecke, Kopfkissen sowie Matratze wünschen, fühlen sich von den Naturmatratzen angesprochen.

Unterschiedliche Härtegrade sowie ein hoher Liegekomfort abhängig von der favorisierten Liegeposition machen es möglich, dass Sie sich auch unter den natürlichen Modellen für die richtige Alternative entscheiden können. Diese beschert Ihnen somit einen entspannten, ruhigen Schlaf, ohne dass es zu verspannten Muskeln, Schlafproblemen oder gar chronischen Erkrankungen aufgrund einer falschen Schlafgelegenheit kommt.

gesunder Schlaf
Die richtige Matratzenwahl ist ausschlaggebend für einen gesunden und erholsamen Schlaf.

Ein gutes Argument, sich für eine Naturmatratze auszusprechen, sind allerdings auch die Umwelteigenschaften. Aus hygienischen Gründen sollte eine Matratze schließlich alle paar Jahre – spätestens nach rund 8 Jahren – erneuert werden. Die Entsorgung der Matratzen, die aus natürlichen Rohstoffen gefertigt wurden, ist dabei natürlich wesentlich leichter, als es bei synthetischen Materialien der Fall ist.

Zusammengefasst bedeutet das für Sie also, dass Sie zeitgleich entspannt und gut schlafen können, sich aber auch hinsichtlich der späteren Entsorgung als Umweltfreund keine Gedanken machen müssen.

Welche Naturmatratzen gibt es?

Wie es er Name bereits verspricht: Naturmatratzen vertrauen ausschließlich auf natürliche Rohstoffe, die sich in der Natur finden lassen.

Dazu zählen Alternativen wie:

  • Schafswolle
  • Rosshaar
  • Kokos
  • Leinen
  • Baumwolle
  • Naturlatex

Tipp: Der österreichische Schlafexperte LaModula bietet handgefertigte Naturmatratzen aus dem Mühlviertel in all diesen Varianten an. Die Materialien für die Matratzen stammen hauptsächlich aus der Region.

Welches Modell oder auch, welcher Matratzenkern, dabei für Sie die richtige Wahl darstellt, hängt stark von Ihrer bevorzugten Liegeposition ab. So gibt es Naturmatratzen, die in erster Linie Seitenschläfer ansprechen aber auch durchaus Varianten, die auf die Bedürfnisse von Rückenschläfern abgestimmt wurden. Alle überzeugen natürlich mit einer hohen Punktelastizität, um einzelne Körperregionen während der Ruhephase optimal entlasten und somit Verspannungen oder Nacken- und Rückenbeschwerden vorbeugen zu können.

Eine gute Alternative für Seitenschläfer stellen zum Beispiel Naturlatexmatratzen mit Schafschurwolle dar. Aber auch Kokosmatratzen bieten sich für die seitliche Schlafposition ideal an. Auch die feuchtigkeitsregulierenden sowie wärmeisolierenden Eigenschaften sprechen für diese Matratzen, um für ein ausgewogenes Bettklima zu sorgen und die Entwicklung von Milben zu reduzieren.

Bauch und Rückenschläfer hingegen, die auch noch ein kühleres Schlafklima bevorzugen, sind mit einer hochwertigen Rosshaarmatratze gut beraten. Diese sorgt für eine feste Liegefläche, wobei für einen ausgezeichneten Feuchtigkeitstransport gesorgt wird.

Naturmatratzen bestechen durch ihre Qualität sowie die ausgezeichneten Eigenschaften, die für ein angenehmes Liegegefühl und eine ebenso angenehme Bettatmosphäre sorgen. Das Hauptaugenmerk liegt aber sicherlich auf der Produktion, bei der ausschließlich auf natürliche Rohstoffe zurückgegriffen wird. Das lässt Sie noch besser schlafen lassen und sorgt gleichzeitig für ein gutes Gefühl hinsichtlich der Umwelteigenschaften.


Schreibe einen Kommentar