Frühjahrsputz

Mit diesen Tipps wird der Frühjahrsputz ein voller Erfolg

Jedes Jahr, wenn die grauen Wintertage ihr Ende finden und sich die ersten Sonnenstrahlen zeigen, beginnt der Frühjahrsputz. Die Zeit im Jahr, um in der Wohnung für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. Wie Ihnen diese Arbeit dabei besonders leicht und schnell von der Hand geht, sollen Sie an dieser Stelle erfahren.

Putzen mit System – Strukturiert gelingt die Arbeit besser

Der Frühjahrsputz ist harte Arbeit – auch wenn viele das Putzen nach der Winterzeit eher als lästige Pflicht ansehen. Daher ist es in einer großen Wohnung auch oft nötig, den Frühjahrsputz auf mehrere Tage zu verteilen.

Ordnung schaffen als Basis für ein erfolgreiches Putzen
Ordnung zu schaffen ist die Basis für ein erfolgreiches und systematisches Putzen.

Nutzen Sie am besten ein freies Wochenende für das Vorhaben. Dabei kann die gesamte Familie im Putzplan integriert werden und einzelne Aufgabe übernehmen, damit die Wohnung schneller und schöner in neuem Glanz erstrahlt. Auch kleine Kinder können durchaus leichte Aufgaben übernehmen.

Wichtig ist dabei zudem, strukturiert vorzugehen und vor dem Großputz innerhalb der einzelnen Wohnräume zunächst für etwas Ordnung zu sorgen. Gerne wird diese Zeit dann auch genutzt, um ausrangierte Möbel zu entsorgen oder sperrige Kisten oder Habseligkeiten endlich in den Keller oder auf den Dachboden zu bringen.

Erst wenn dieser Schritt vollzogen ist, kann man dann schließlich mit dem gründlichen Frühjahrsputz beginnen.

So geht es dem Schmutz in der Wohnung an den Kragen

Auch beim Putzen selbst sollten Sie die Strukturen unbedingt waren. Beginnen Sie daher zunächst damit, die verschmutzten Fenster zu reinigen sowie Gardinen und Vorhänge gründlich durchzuwaschen. Während der Winterzeit kommt es mitunter zu recht hartnäckigen Verschmutzungen auf der Fensterscheibe, die sich durch Allzweckreiniger leicht entfernen lassen. Glasreiniger hingegen sorgen für streifenfreien Glanz. Greifen Sie dabei unbedingt auf eine sichere Leiter zurück, um Unfälle zu verhindern.

richtig putzen
Das richtige und systematische Putzen muss gelernt sein!

Auch Staubwischen ist im Rahmen des Frühjahrsputzes angesagt und sollte zu einer der ersten Aufgaben zählen. Spezielle Staubtücher oder auch Staubwedel erweisen sich als hilfreich, um Schränke von Staub oder auch Zimmerecken von Spinnweben zu befreien. Vergessen Sie dabei auch nicht den Innenbereich der Schränke sowie die Schubladen oder auch den Bereich unterm Bett. Auch hier lagert sich gerne viel Staub ab. Ebenso wie auf den Zimmerpflanzen. Die freuen sich über eine kleine Dusche im Badezimmer.

Küche und Bad hingegen werden in einem gepflegten Haushalt zwar auch täglich gesäubert, oft allerdings nur oberflächlich. Der Frühjahrsputz ist also genau der richtige Zeitpunkt, um beispielsweise Kalk von den Armaturen zu entfernen, Schränke vorzurücken und dahinter zu säubern sowie den Sanitärbereich oder auch den Herd, Kühlschrank und Backofen einmal besonders gründlich mit speziellen Reinigungsmittel zu behandeln.

Der Abschluss wird beim Frühjahrsputz dann durch die Reinigung der Bodenbeläge in den einzelnen Räumen gebildet. Der Staubsauger befreit Teppichböden und Hartböden von groben Verschmutzungen wie Haaren oder Staub. Fliesen und andere Hartböden hingegen werden im Anschluss zusätzlich noch gewischt. Das sorgt für einen frischen Duft in den vier Wänden und die Oberfläche glänzt wieder richtig schön. Verwenden Sie allerdings bei empfindlichen Holzböden nicht zu viel Wasser. Das Holz könnte sonst unschön aufquellen.

 

Der Frühjahrsputz ist sicherlich nicht die angenehmste Beschäftigung, aber dennoch jedes Jahr erneut notwendig, wenn Sie sich ein sauberes Zuhause wünschen. Wer das Vorhaben dabei vernünftig durchplant und durchaus mehrere Tage für den Großputz einkalkuliert, macht sich die Putzarbeit besonders leicht und kommt noch schneller ans Ziel.


Schreibe einen Kommentar