Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern: ein gutes Raumklima im Kinderzimmer schafft Linderung

Allergien führen nicht nur zu den bekannten Symptomen wie Juckreiz, häufiges Niesen oder gerötete tränende Augen – sie beeinflussen zeitgleich auch die nächtliche Ruhephase durchaus negativ. Allergiker haben daher oft mit Durchschlafproblemen oder auch Atembeschwerden zu kämpfen, die mitunter das ganze Jahr über bestehen bleiben. Besonders auf Kinder wirken sich diese Symptome drastisch aus, da sie unter den körperlichen Beschwerden und Schlafproblemen stark leiden. Die Eltern sind somit in der Pflicht, Möglichkeiten zu ergreifen, um die Allergie weitestgehend einzudämmen. Das gelingt auch durch eine Verbesserung des Raumklimas.

Pollenallergie
Eine Pollenallergie wird durch Pflanzen und Gräser ausgelöst.

Häufige Allergien bei Kindern

Kinder haben ebenso wie viele Erwachsene besonders häufig mit einer Hausstauballergie, aber auch mit einer Pollenallergie zu kämpfen. Treten die typischen Symptome dabei auch tagsüber auf, so ist es wahrscheinlich, dass Ihr Kind unter einer Pollenallergie leidet, die saisonal oder ganzjährig durch Gräser und Pflanzen ausgelöst wird.

Wer hingegen nur Nachts über allergischen Reaktionen klagt, kann unter einer typischen Hausstauballergie leiden, die durch den Kot von Milben ausgelöst wird. Diese Spinnentiere sind in erster Linie im Bett sowie in der Matratze zu finden. Ihr Kot ist der Grund für mögliche Atembeschwerden sowie Schlafprobleme.

Daher gilt es auch diverse Vorkehrungen zu treffen, um den von Allergien betroffenen Kindern zu einer entspannten Ruhephase zu verhelfen.

Katze im Kinderzimmer
Haustiere sollten bei einer Allergie generell ein Zimmerverbot erhalten.

Raumklima im Kinderzimmer optimieren

Das Kinderzimmer ist für die Kleinen Rückzugsort und Schlafbereich zugleich. Hier wird gespielt, getobt und geschlafen – gleichzeitig verbringen ältere Kinder Zeit am Schreibtisch mit den Hausarbeiten. Hat Ihr Kind dabei auch noch mit einer Allergie zu kämpfen, sollten Sie daher bei der Einrichtung und Gestaltung sowie der Säuberung des Zimmers einige Details beachten:

  • Auf Teppichböden ist im Kinderzimmer unbedingt zu verzichten, da sich hier besonders leicht Staub ansammeln kann. Das gilt ebenso für schwere Vorhänge oder andere klassische Staubfänger.
  • Das Zimmer sollte täglich gründlich durchgesaugt werden, um Verschmutzungen weitestgehend einzudämmen und Staubpartikeln erst gar keine Chance zu geben.
  • Spezielle Pollengitter vor dem Fenster hingegen sind im Fall einer Pollenallergie unbedingt zu empfehlen. So können die Fenster unbesorgt auch nachts geöffnet bleiben.
  • Aus hygienischen Gründen ist die Anwesenheit von Tieren im Schlafbereich der Kinder nicht empfehlenswert – egal, ob eine Tierhaarallergie vorliegt oder eine andere allergische Erkrankung. Besonders Kleintiere wie Meerschweinchen oder Kaninchen werden im Käfig gern im Kinderzimmer untergebracht. Haare und Einstreu beeinflussen das Raumklima für den Allergiker jedoch ungemein – im negativen Sinne. Das gilt ebenso für Hunde und Katzen.
  • Weitere Maßnahmen müssen Sie zeitgleich auch bei der Gestaltung des Kinderbetts einkalkulieren. Hier haben sich spezielle Allergikerbezüge für Bettware und Matratze bewährt. Diese verhindern, dass Ihr Kind mit dem Milbenkot, der für die Hausstauballergie verantwortlich ist, in Kontakt kommt.
  • Auch ein regelmäßiger Wechsel der Bettbezüge ist unabdingbar. Mindestens einmal pro Woche muss das Kinderbett frisch bezogen werden.
  • Weiterhin tragen Sie auch durch den Umstieg auf ein Kinderbett aus Zirbenholz oder auf Zirbenmöbel zu einem optimierten Raumklima bei. Das Holz gilt mittlerweile als beliebte Alternative für Allergiker, da es durch seine ätherischen Öle eine beruhigende Wirkung auf die Atemwege und den ganzen Organismus hat.

Insbesondere Sauberkeit spielt im Kinderzimmer eine wichtige Rolle – besonders dann, wenn Ihr Kind unter einer (schweren) Allergie leidet. Nur so können Sie sicherstellen, dass es ausreichend Schlaf findet und typische unangenehme Symptome der Allergie reduziert werden.


Schreibe einen Kommentar